Ausgabe:
Fiskus darf hohe Zinsen weiter kassieren

FG hält hohen Zinssatz für verfassungsgemäß

Mehr ...
Fondsgebundene Lebensversicherungsanlagen

BFH billigt Abzug von Veräußerungsverlusten

Mehr ...
Persönliche Steuerfreibeträge in internationalen Erbfällen

Neuregelung durch Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz

Mehr ...
Arbeitszimmer bei mehreren Einkünften

Keine Aufteilung des Höchstbetrages

Mehr ...
Hunde - Gassiservice

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen sind steuerbegünstigt.

Mehr ...
Umsatzsteuer bei Anzahlungsrechnungen

Die Umsatzsteuer entsteht grundsätzlich bei Besteuerung nach vereinbarten Entgelten mit Ablauf des Voranmeldungszeitraumes, in dem die Leistung ausgeführt worden ist.

Mehr ...
Erbschaftsteuer - Statistik 2016

Vermögen in Höhe von € 108,8 Mrd. haben die deutschen Finanzämter im vergangenen Jahr 2016 aus Erbschaften und Schenkungen veranlagt.

Mehr ...

Steuernews

Rückstellung für Pensionszusagen

Änderung der einkommensteuerlichen Bewertung ...mehr

Eigenheimrentengesetz

Regierungsentwurf zum „Wohn - Riester“ ...mehr

Bemessungsgrundlage der Umsatzsteuer

Gleichbehandlung von unentgeltlichen und verbilligten Arbeitgeberleistungen ...mehr

Vorsteuerabzug

Erwerb und erheblicher Umbau eines gemischt genutzten Gebäudes ...mehr

Rückstellung für Pensionszusagen

Mit Schreiben vom 5.5.2008 hat das Bundesministerium der Finanzen neue Verwaltungsanweisungen zur einkommensteuerlichen Bewertung von Pensionsrückstellungen herausgegeben.

Momentan liegt der Gesetzesentwurf als Regierungsvorlage vor, es ist jedoch davon auszugehen, dass es zu keiner wesentlichen Änderung mehr kommt.

Grundsatz

Bei der Ermittlung des Teilwertes einer Pensionsanwartschaft ist weiterhin grundsätzlich das vertraglich vereinbarte Pensionsalter zugrunde zu legen. Sofern in der Pensionszusage als vertragliches Pensionsalter auf die Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung verwiesen wird, sind grundsätzlich die folgenden gerundeten Pensionsalter zu verwenden:

für Geburtsjahrgänge Pensionsalter
bis 1952 65
ab 1953 bis 1961 66
ab 1962 67

Erstes Wahlrecht

Der Steuerpflichtige hat daneben wie bisher die Möglichkeit, bei der Teilwertberechnung auf ein späteres Pensionsalter abzustellen.

Zweites Wahlrecht

Jedoch kann bei der Ermittlung des Teilwertes der Pensionsanwartschaft anstelle des vertraglich vereinbarten Pensionsalters als Zeitpunkt des Eintritts des Versorgungsfalles der Zeitpunkt der frühestmöglichen Inanspruchnahme der vorzeitigen Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung angenommen werden. Aufgrund des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes gilt grundsätzlich als frühestes Pensionsalter die Vollendung des 63. Lebensjahres, bei Schwerbehinderten die Vollendung des 62. Lebensjahres. Hiervon sind abweichende Regelungen für ein früheres Pensionsalter für schwerbehinderte Menschen mit den Jahrgängen bis 1961 und bei nicht schwerbehinderten Männern und Frauen, die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit erhalten, zu beachten.

Zeitliche Anwendung

Die Regelungen können erstmals bei der Gewinnermittlung des Wirtschaftsjahres zugrunde gelegt werden, das nach dem 30.4.2007 endet. Sie sind spätestens in der Bilanz des ersten Wirtschaftsjahres zu berücksichtigen, das nach dem 30.12.2008 endet.

Hinweis

Aufgrund des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes, das momentan als Referentenentwurf vorliegt, wird keine Möglichkeit mehr bestehen, die gegenwärtige Praxis fortzusetzen, den steuerlichen Wert auch in der Handelsbilanz anzusetzen.

Stand: 15. Mai 2008

Datenschutz Logo: Facebook Drucken
design by atikon.com
Logo Ingenerf Steuerberatung Wirtschaftsberatungs- und Treuhandgesellschaft mbH Werthauser Str. 39 | 47226 Duisburg | Deutschland Work Telefon: Work02065 - 6760 - 0 | Fax: Fax02065 - 6760 - 60 | E-Mail:
Atikon Kornstraße 4 4060 Leonding Österreich Work Work+43 732 611266 0 Fax+43 732 611266 20